Weltweit erste Lösung ihrer Art

Valtra und Elisa stellen ferngesteuerten Traktor vor

Valtra und Elisa haben sich zusammengetan, um die Fernsteuerung eines Traktors mit dem 5G-Netzwerk und einer 360-Grad-Kamera zu ermöglichen. Er soll über hunderte Kilometer ferngesteuert werden können. Die Lösung ist die weltweit erste ihrer Art, heißt es in einer Aussendung der beiden Firmen.

Valtra Elisa

Erinnert ein wenig an die Playstation: Kürzlich stellten Valtra und Elisa in Helsinki ihr System eines ferngesteuerten Traktors vor. (Bildquelle: Werkbiild)

Der ferngesteuerte Traktor nutzt die 5G-Netzwerktechnologie der neuen Generation. Die Prototyplösung ermöglicht die sichere Steuerung und den Betrieb eines Traktors in Echtzeit, der Hunderte von Kilometern entfernt ist. „Funkgesteuerte Traktoren sind seit Jahren im Einsatz, aber es bedeutet immer, in Sichtweite der Maschine zu bleiben. 5G revolutioniert das, da ein Traktor jetzt von überall aus ferngesteuert werden kann.“, sagt Mikko Lehikoinen, Vice President Sales and Marketing bei Valtra.

Fahrer muss nicht mehr in Kabine sitzen

„Elisa ist ein Vorreiter in der 5G-Technologie, sowohl in Finnland als auch international. Der ferngesteuerte Traktor, der zusammen mit Valtra entwickelt und im Elisa 5G Showroom vorgestellt wurde, hat großes Interesse geweckt. 5G-Dienste und -Lösungen werden Unternehmen und Menschen Effizienz und innovative neue Arbeitsweisen bringen. Der ferngesteuerte Traktor ist ein sehr reales Beispiel dafür, da der Fahrer nicht mehr physisch in der Kabine sitzen muss. Wir wollen durch Digitalisierung eine nachhaltige Zukunft aufbauen. Und die Entwicklung von 5G-Diensten trägt dazu bei, dass dies Realität wird.“, sagt Kimmo Pentikäinen, Vice President Business Development bei Elisa.

Die Steuerung aus der Ferne ist durch eine integrierte 5G-Verbindung und einer auf dem Dach montierten 360-Grad-Kamera möglich. Das 5G-Netzwerk ermögliche der VR-Brille des Remote-Fahrers, in Echtzeit eine 4K-Ansicht der Umgebung zu erhalten. Der Fahrer könne die Umgebung des Traktors einfach durch Drehen des Kopfes sehen. Die Fernsteuerung sendet ihr Steuersignal über das kommerzielle 5G-Netzwerk von Elisa. „Wenn Sie mit Ihrem Traktor fahren und die Räder sich drehen, müssen Sie sofort eine Rückmeldung erhalten. Bei 5G macht die niedrige Latenzzeit das möglich.“, sagt Lehikoinen.

Die Fernsteuerung sei ein wichtiger Schritt in Richtung eines vollständig autonomen Fahrens, der für viele Endbenutzer innerhalb des nächsten Jahrzehnts Realität werden könnte. Die Technologie könne beispielsweise verwendet werden, um fahrerlose Traktoren an besonderen Standorten zu betreiben oder für Aufgaben, die bei einem bemannten Betrieb zu gefährlich wären. Das mache einen Traktor zu einer noch vielseitigeren Lösung und einem noch vielseitigeren Werkzeug. Valtra hat zuvor ferngesteuerte Traktoren in einem Pilotprojekt mit dem Flughafenbetreiber Finavia getestet.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen