EU-Schlachtrindermarkt: Jungstierpreise stabil

Autor: Lukas Weninger

Schlachtrind

Die Märkte für Schlachtrinder zeigen sich europaweit stabil. In Österreich bleiben die Notierungen für Stiere, Ochsen und Kalbinnen unverändert.

Am europäischen Schlachtrindermarkt sind Angebot und Nachfrage bei Jungstieren derzeit ausgeglichen, die Preise sind daher stabil. Bei weiblichen Schlachttieren ist das Aufkommen uneinheitlich, die Notierungen sind meist fest. In einigen Regionen wird erneut von leichten Preisschwächen bei Kühen berichtet.

In Österreich befinden sich Menge und Bedarf bei Schlachtstieren im Gleichgewicht. Die Preise für Jungstiere, Ochsen und Kalbinnen bleiben in der laufenden Woche unverändert. Bei Schlachtkühen wird von einem leicht rückläufigen Angebot berichtet, zu den unveränderten Preisen lag bei Redaktionsschluss noch keine generelle Zusage der Schlachthofwirtschaft vor. Ausgeglichen präsentiert sich auch der Markt für Schlachtkälber, dementsprechend sind hier die Preise stabil.

Die Österreichische Rinderbörse erwartet diese Woche bei der Vermarktung von Jungstieren der Handelsklasse R2/3 einen unveränderten Basispreis von 3,54 € netto je kg Schlachtgewicht und bei Kalbinnen einen Erlös von 3,19 €. Für Schlachtkälber (R2/3) werden Erlöse von 6,05 € genannt. Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen. (AIZ)

Schlagworte

Schlachtrinder, Rinderbörse

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote