Ferkel sind weiterhin knapp

Ferkel
Das im Verhältnis zur Nachfrage knappe Ferkelangebot, sorgt in Österreich nach wie vor zu Wartezeiten für die Schweinemäster.
Quelle: Heil

Hohe Nachfrage und geringes Angebot sorgen für einen Versorgungsengpass bei Ferkeln. Die Ferkelnotierung konnte aber diese Woche nicht erhöht werden, da die Mastschweine-Notierung vergangene Woche einen größeren Preisrückgang verzeichnete. So bleibt die Ferkelnotierung diese Woche auf Vorwochenniveau.

Die EU-Ferkelmärkte agieren allesamt unter stabilen Absatz- und Preisverhältnissen. Das Angebot fällt nach wie vor unter Schnitt aus, die Nachfrage bleibt auf relativ hohem Niveau.
Damit ist eine pünktliche Realisierung der Ferkelbestellungen noch immer nicht möglich.
Dieser bereits viele Wochen andauernde Versorgungsengpass am internationalen Ferkelmarkt, trifft aktuell auf einen Preisknick bei Schlachtschweinen. Damit sind die Möglichkeiten einer weiteren Ferkelpreisentwicklung, wie sie in den letzten Wochen stattgefunden hat, bis auf weiteres ausgeschöpft.

Das im Verhältnis zur Nachfrage knappe Ferkelangebot, sorgt in Österreich nach wie vor zu Wartezeiten für die Schweinemäster. Diese für die Jahreszeit durchaus üblichen Marktverhältnisse werden auch in den nächsten beiden Wochen weiter anhalten, So Johann Stinglmayr im aktuellen Marktbericht der VLV Ferkelringe. Die heimischen Notierungspreise bleiben mit 2,50 Euro/kg auf dem Wert der Vorwoche.

Schlagworte

Ferkelnotierung, Nachfrage, x308, Versorgungsengpass, Notierung, Ferkeln, Ferkel, Notierungspreise, Ferkelringe, Ferkelpreisentwicklung

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Agrarhochschulranking

Agrarhochschulranking 2018

Zum sechsten Mal führen wir aktuell das Agrarhochschulranking durch. Wo sollte Eure Hochschule noch besser werden und was läuft bereits gut? Macht mit und gewinnt tolle Preise!

Jetzt teilnehmen...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote