Ferkelmarkt: Preise knacken 2 €-Marke

Autor: Beate Kraml

Ferkel
In dieser Vermarktungswoche steigt die Ferkelnotierung um 10 Cent auf 2,00 Euro.
Quelle: Kraml

Auf den europäischen Ferkelmärkten können die angebotenen Ferkelmengen nicht nur pünktlich und vollständig abgesetzt werden, sondern in den meisten Regionen liegt eine zunehmend knappe Versorgungslage vor. In Deutschland sowie in Österreich steigen damit die Ferkelpreise.

Besonders ausgeprägt fällt die aktuelle Marktsituation seit einigen Wochen in Deutschland aus, wobei der Norden noch stärker betroffen ist als der Süden. Deutsche Mäster müssen aktuell Wartezeiten beim Ferkelbezug in Kauf nehmen. Die Folge davon ist eine leichte aber stete Preissteigerung seit einigen Wochen, wobei die Luft dafür immer dünner wird, da die Mäster für ihre Schlachtschweine preislich auf der Stelle treten.

In Österreich stellen sich die Ferkelmärkte in den Bundesländern einheitlich sehr fest dar und zeigen ebenfalls die Tendenz zur Knappheit. Regional können Wartezeiten für die Abnehmer nicht ausgeschlossen werden. In Anlehnung an Entwicklungen auf unseren Referenzmärkten, steigt die heimische Notierung um 10 Cent auf 2,00 Euro/kg.

Schlagworte

Wartezeiten, wobei

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote