Ferkelmarkt: Preisspirale dreht sich weiter nach unten

Ferkel
In der aktuellen Vermarktungswoche von 9. bis 15. Oktober 2017 sinkt die Ferkelnotierung um 5 Cent auf 2,30 Cent je kg.
Quelle: Archiv

Der EU-Schweinemarkt bleibt insgesamt gesehen weiter in einer schwierigen Phase. Sowohl im Schlachtschweine- als auch im Ferkelbereich gestaltet sich der Absatz alles andere als zufriedenstellend. Die heimischen Ferkelnotierungen sinken daher um 5 Cent auf 2,30 Euro je kg.

Vor allem in Deutschland steht der Markt gehörig unter Druck. Der letztwöchige Feiertag der Deutschen Einheit war zusätzlich Gift für den Markt. Schlachtausfälle und somit fehlende Plätze zum raschen Nachstellen von Ferkeln belasten die Produktionskette zusätzlich. Damit bleibt auch der bereits mehrere Wochen anhaltende Druck auf die Ferkelpreise bestehen.

In Österreich stellt sich der Ferkelmarkt entspannter dar. Das jahreszeitlich bedingte relativ hohe Angebot liegt nur leicht über der Nachfrage. In den nächsten Wochen zeichnet sich laut hochgerechneten Ferkelabsetzzahlen ein doch spürbarer Angebotsrückgang ab, so die Einschhätzung von Johann Stinglmayr im aktuellen Preisbericht der VLV Ferkelringe. Die dieswöchige heimische Ferkelnotierung beträgt 2,30 Euro je kg.

Schlagworte

x308, Ferkelmarkt, 2, 30, zusätzlich, Markt

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Internationale Milchviehtagung

top agrar Seminar

Beim Stallbau geht der Trend zu Tierwohl und digitalen sowie automatischen Systemen. Beispiele aus Praxis und Forschung stellen wir in Pyhra und Irdning vor.

Mehr...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote