Stabile Verhältnisse am Ferkelmarkt

Ferkelaufzucht
In der aktuellen Vermarktungswoche bleibt die Ferkel-Notierung unverändert.
Quelle: Heil

Der EU-Ferkelmarkt setzt seine ausgeglichenen Angebots- und Nachfrageverhältnisse auch in der aktuellen Vermarktungswoche grundsätzlich weiter fort. Die Nachfrage fällt aber zunehmend knapper aus. Die Ferkelnotierung bleibt unverändert zur Vorwoche bei 2,35 Euro je kg.

Der Grund für die knappe Nachfrage liegt aber nicht in Spekulationshandlungen der Mäster, sondern in einem spürbaren Rückgang schlachtfertiger Partien. Dies wiederum wird durch ein hitzebedingtes geringeres Wachstum aber vor allem auch durch das knappe Ferkelangebot in den ersten Monaten des Jahres verursacht. Ein gleichzeitig nicht drückendes Ferkelangebot sichert aktuell die stabilen Preisverhältnisse ab.

In Österreich stellt sich die Situation ähnlich dar, wobei die Auswirkungen der Ferkelknappheit zu Jahresanfang noch spürbarer als zum Beispiel in Deutschland ausfallen. In manchen Regionen geht die Nachfrage doch deutlich zurück. In Anlehnung an deutsche Entwicklungen bleiben die heimischen Notierungen mit 2,35 € je kg auf Vorwochenniveau.

Schlagworte

x308, Ferkelmarkt, Nachfrage, 2, 35, spu, Ferkelangebot, knappe, Nachfrageverhältnisse, knapper

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Agrarhochschulranking

Agrarhochschulranking 2018

Zum sechsten Mal führen wir aktuell das Agrarhochschulranking durch. Wo sollte Eure Hochschule noch besser werden und was läuft bereits gut? Macht mit und gewinnt tolle Preise!

Jetzt teilnehmen...

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Karrero by topagrar
Die neusten Stellenangebote