Markt

Ihr Agrarwetter

10°C

Wien

Ihr Agrarwetter

10°C Wien

top agrar Österreich Digital

Mit top agrar Österreich Digital lesen Sie fundierte Fachbeiträge exklusiv auf topagar.at und sichern sich so Ihren Wissensvorsprung!

Darüber hinaus bietet Ihnen der top agrar Digital Zugang zu folgenden Plus-Inhalten:

  • Plus-News
  • Marktpreise und Milchpreisbarometer
  • Aktuelle eMagazin-Ausgabe von top agrar Österreich
  • Vielzahl an Plus-Newslettern

Testen Sie top agrar Österreich Digital einen Tag lang kostenlos und überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Das Angebot auf der Nutzkälberversteigerung in Ried im Innkreis am 21. September war etwas größer als zuletzt. Bedingt durch das ausgezeichnete Silierwetter waren wesentlich weniger private...

Schlachtrindermarkt

Kuhnotierungen unter Druck

vor von Leopold Th. Spanring

Der europäische Schlachtrindermarkt ist derzeit zweigeteilt, die Entwicklung ist bei männlichen und weiblichen Rindern sehr unterschiedlich. Die Preise bei den Schlachtkühen gaben teilweise nach.

Aufgrund der sehr guten Absatzmöglichkeiten von Schnittholz und weiterverarbeiteten Produkten im In- und Ausland ist eine leichte Nachfragebelebung nach frischem Fichtenrundholz spürbar. Diese...

Der Schweinemarkt ist in dieser Woche wieder in ruhigeres Fahrwasser gekommen. Neben Österreich melden auch Deutschland und Dänemark stabile Notierungen.

Nachdem vergangene Woche die deutsche Mastschweine-Notierung um 20 Cent abgestürzt ist, befürchteten viele auch in Österreich einen deutlichen Preisverfall bei Schlachtschweinen. Jedoch konnte...

Kälber- und Nutzrindermarkt

Traboch: Qualität hat seinen Preis

vor von Leopold Th. Spanring

Beim Kälber- und Nutzrindermarkt am 15. September wurden über 400 Tierer aufgetrieben. Innerhalb weniger Stunden fanden sie neue Besitzer.

Kälbermarkt

Regau: Stabile Preise

vor von Leopold Th. Spanring

Bei der gestrigen Kälberversteigerung konnte ein durchschnittlicher Auftrieb für diese Jahreszeit verzeichnet werden. Insgesamt wurden 402 Kälber aufgetrieben und alle konnten verkauft werden.

EU-Schlachtrindermarkt

Uneinheitliche Tendenzen

vor von Leopold Th. Spanring

Europaweit gibt es derzeit - teils wegen der Coronakrise - sehr unterschiedliche Entwicklungen auf den Rindfleischmärkten. In Östererich werden Jungstiere wieder gut nachgefragt.

Den Marktturbulenzen durch einen ASP-Fall bei einem Wildschwein in Deutschland kann sich Österreich nicht entziehen. Minus 25 Cent heißt es folgedessen in dieser Vermarktungswoche.

Milch, Butter, Joghurt, Rahm und Käse sind derzeit gesetzlich geschützte Begriffe, die vom Gemelk von Tieren stammen müssen. Hersteller pflanzlicher Lebensmittel urgierten jüngst im EU-Parlament...

Ältere Meldungen aus News lesen